Uni-Spital

Mannschaft der Universitätsspital-Feuerwehr

Mannschaft der Universitätsspital-Feuerwehr

Wir schützen Patienten, Personal und Personen in anspruchsvoller Umgebung.

Kommandant

Philippe Jaccard, Kommandant der Betriebsfeuerwehr Universitätspital Basel

Hauptmann Philippe Jaccard

Universitätsspital Basel
Leiter Intervention, Abteilung Sicherheit

nach oben

Geschichte

Gruppenfoto Anno dazumal
Bild vergrössert anzeigen

Unser Spital ist von Bürger- zu Kantons- bis zum heutigen Namen Universitätsspital bekannt. Unter dem Namen Bürgerspital wurde auch die Organisation im Falle von Bränden zum ersten Mal in der Feuer-Ordnung im Jahre 1934 erwähnt. Damals war z.B. noch der Spitaldirektor bis zum Eintreffen der Feuerwache der diensthabende Kommandant einer Löschaktion. Das jeweils anwesende Personal war für die ersten Löschversuche mit Handfeuerlöschern, Sand, Decken etc. zuständig.

Am 22. April 1936 stellte der damalige Direktor Gottfried Moser ein Gesuch an den Vorsteher des Löschwesens um Anerkennung der Spitalfeuerwehr als Privatfeuerwehr im Sinne der gesetzlichen Vorschriften. Noch im August desselben Jahres erhielt der damalige Direktor Moser die Bestätigung des Vorstehers mit folgendem Wortlaut: «In Erledigung Ihres Gesuches vom 22. April 1936 anerkennen wir hiermit Ihre Feuerwehr als Privatfeuerwehr im Sinne der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen.» Der Auftrag der Betriebsfeuerwehr im ersten Reglement lautete wie folgt: «Die Privatfeuerwehr Bürgerspital dient speziell zur Erhöhung der Feuersicherheit und zur Gewährung einer raschen und reibungslosen Rettungs- und Löschaktion bei Brandausbruch.»

Nur zwei Monate nach Erhalt der Zustimmung einer Betriebsfeuerwehr, fand die erste Rekrutenschule sowie die erste Kader-Übung statt.

  • Die Spitalfeuerwehr setzte sich damals aus Handwerkern, Hausburschen und Portiers zusammen.
  • Die Ausrüstung umfasste eine Handspritze, eine Standleiter und einige Schlauchgarnituren.
Logo mit Text Bürgerspital Basel 1936

nach oben

Auftrag

Evakuierung eines Patienten
Bild vergrössert anzeigen

Bei Feuer und anderen Schadenereignissen auf dem Areal sowie auf Anforderung der Berufsfeuerwehr Basel-Stadt auch ausserhalb des USB-Areales Hilfe zu leisten. Die Betriebsfeuerwehr kommt unter anderem auch zum Einsatz bei Behebung von kleineren Chemieereignissen, Wasserschäden, Personenrettungen aus Aufzügen, Gebäudeeingangssicherungen beim Auslösen des ABC-Alarmes, Patientenrettungen bis zu Schneeräumungen im Winter. Die Mitglieder verfügen über sehr gute Orts- und Gebäudekenntnisse, sowie gute Kenntnisse der technischen Einrichtungen. Weiter ist sie für die Ausbildung des gesamten Spitalpersonals in der Handhabung der Handfeuerlöschgeräte zuständig.

Bei Brandalarmen steht die Berufsfeuerwehr Basel-Stadt im Ersteinsatz, mit Unterstützung der Betriebsfeuerwehr.

nach oben

Einsatzgebiet

Das Einsatzgebiet der Betriebsfeuerwehr Universitätsspital Basel beinhaltet folgende Örtlichkeiten:

  • gesamtes Areal Unispital
  • GOPS (CityParking 5.UG)
  • gesamtes Areal UKBB (Universitäts-Kinderspital beider Basel)
  • Pathologie
  • Rossetti inkl. Rheinwasserzentrale
  • Hostel (Mittlere Strasse)
  • AK (Augenklinik, Mittlere Strasse)
  • Büro- & Schulungsgebäude (Klingelbergstrasse 23)

Mehr zum Thema

nach oben