AS-Parcours

AS-Strecke

Atemschutz Trainingsgelände

Als 1999 unser Neubau an der Kornhausgasse 18 eingeweiht wurde, konnten wir zeitgleich unsere Atemschutz-Übungsstrecke in Betrieb nehmen. Die Übungsstrecke ist voll gepackt mit den neusten Technologien von "Monsignore Hightech". Die Anlage, die sich im 1. UG des Neubaus befindet, lässt ein fast reales Üben diverser Situationen zu.

nach oben

Das Konzept - Die Module

Atemschutz Trainingsgelände Röhre

Die Strecke besteht aus mehreren einzelnen Metallelementen, welche die Möglichkeit bieten, sie jederzeit abändern zu können. Dadurch wird immer ein neuer Schwierigkeitsgrad erreicht. Daher ist jede Übung anders.

nach oben

Die Sicherheit - Die Überwachung

Atemschutz Überwachungspult

Sicherheit und Überwachung sind bei jeder Übung gewährleistet. Die Überwachungseinrichtung gehört zu den modernsten dieser Art. Ob Wärmebild- oder Sichtkameras und Fluchtwege, alles ist vorhanden, um Sicherheit zu leisten und zu garantieren.

nach oben

Die Sicht - Das Nebelgerät

Nebelgerät

Um die Sicht einzuschränken sind zwei Nebelgeräte fest montiert. Diese können vom Kontrollpult aus ein- und ausgeschaltet werden. Die Sichtstärke kann somit den Übungen individuell angepasst werden.

nach oben

Die Kontrolle - Die Monitoren

Überwachungsmonitore

Um eine bessere Beurteilung der Übung zu bekommen, kann die Übungsleitung über die auf der Strecke eingebauten Kameras die geleisteten Arbeiten der Teilnehmenden verfolgen. Bei Bedarf kann die Übung auf Video aufgezeichnet werden.

nach oben

Die Anstrengung - Die Strecke

Absperrgitter

Es ist wichtig, dass die körperliche Anstrengung und der psychische Stress den realen Verhältnissen angepasst wird. Dies wird anhand der engen und zum Teil verwinkelten Elemente erreicht.

nach oben

Die Aufgabe - Die Arbeit

Die Arbeit

Um den Schwierigkeitsgrad der Übung zu erhöhen, werden den einzelnen Trupps Aufgaben, wie z.B. ein Ventil schliessen, Verletztenbergung, Rechnungen lösen etc. vorgegeben. Um das Ziel zu erreichen, müssen diese Aufträge vom jeweiligen eingesetzten Trupp professionell gelöst werden.

nach oben

Die Enge - Die Steigung

Die Enge - Die Steigung

Durch eine Röhre, die einen geringen Durchmesser aufweist, wird eine Enge simuliert. Um auch hier eine Belastungsgrenze zu erreichen müssen zuzüglich der Enge noch eine Steigung und eine Leiter bewältigt werden.

nach oben

Die Herausforderung - Die Röhre

Atemschutz Trainingsgelände Röhre

Wie oben erwähnt, wird gezielt die maximale Belastung angestrebt. Um auch im Ernstfall die nötige Routine zu erhalten, ist eine reale Belastung Voraussetzung. Dies wird mit dieser Übungsanlage zu erreichen versucht.

nach oben

Die Belastung - Die Überwachung

Die Überwachung

Um die Atemschutz-Tauglichkeit zu prüfen, stehen 4 weitere Belastungsgeräte zur Verfügung. Die 4 Geräte, welche die Fitness der jeweiligen Kandidaten fordert, befinden sich in einem Nebenraum zur AS-Strecke. Auch diese Geräte werden dauernd überwacht.

nach oben

Das Laufband - Mit Steigung

Das Laufband

Zwei Laufbänder sind in der Lage, allen möglichen Belastungen gerecht zu werden. Schnelligkeit und Steigung können geändert werden. Auch hier steht die Sicherheit des Feuerwehrmannes im Vordergrund. Durch einen Not-Aus-Schalter kann der Teilnehmende die Belastung jederzeit abbrechen.

nach oben

Die Endlosleiter - Die Anstrengung

Die Endlosleiter

Dieses Gerät ist die Anstrengung schlechthin. Wer sonst nicht viel Luft braucht, der braucht sie hier ganz sicher. Natürlich sollte nicht immer an die Grenzen der körperlichen Belastung gestossen werden. Vielmehr geht es darum, sich unter Belastung an das Atemschutzgerät zu gewöhnen.

nach oben

Der Schlaghammer - Die Kraftprobe

Der Schlaghammer

Um auch die Kraft und Ausdauer zu testen, stehen zwei Schlaghammer mit variabler Belastung zur Verfügung.

nach oben

Das Fahrrad - Das Ende

Das Fahrrad

Das Fahrrad: Immer noch ein gutes Gerät. Wer nach den zwei ersten Tests noch Luft hat, kann diese nun hier gebrauchen.

nach oben

Die Sicherheit - Die Überwachung

Die Überwachung

Auch diese Geräte können vom Steuerpult aus überwacht und kontrolliert werden. Und überall gibt es Not-Aus-Schalter. Nichts geht über die Sicherheit der Teilnehmenden.

nach oben

Das Ende - Die Dusche

Das Ende des Atemschutz Trainings

Nach der anstrengenden Übung ist es nur gerecht, wenn sich jeder Teilnehmende duschen und frisch machen kann. Um den Flüssigkeitsmangel wieder auszugleichen stehen selbstverständlich Getränke zur Verfügung.

nach oben

Haben wir Ihr Interesse geweckt ?

Diese AS-Strecke kann man auch mieten. Sie steht jeder Feuerwehr oder anderen Institutionen, die AS-Träger haben, zur Verfügung.

Sie möchten sich nach einem freien Termin erkundigen oder ein Mietgesuch stellen?
Haben Sie sonstige Fragen? Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Schlusswort

Wir bieten Ihnen, dank professioneller Instruktoren, eine fachkundige Ausbildung und einen auf Sie zugeschnittenen und kompetenten Kurs.

IHRE SICHERHEIT IST UNSER AUFTRAG

Mehr zum Thema

nach oben